Mietrecht:

Eigenbedarfskündigung mit Begründung Platzbedarf. Eigenbedarfskündigung und Modernisierungsvereinbarung. Eigenbedarfskündigung und Nachvollziehbarkeit der Begründung. Einsichtsrecht des Mieters in die Abrechnungsunterlagen der Heizkostenabrechnung. Einsichtsrecht des Mieters in die Abrechnungsunterlagen. Einstweilige Anordnung wegen Modernisierungsmaßnahmen. Entfernung von eingebauter Dusche durch den Mieter und Herausgabe der Kaution. Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete mit Berliner Mietspiegel. Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete und Merkmal "Einzelhandel und/oder Kleingewerbetreibende". Erneuerungsbedarf. Ernte durch Mieter. Erstattung der Kaution und Ersatzansprüche aus Schönheitsreparaturen. Erstattung der Kaution und spätere Abrechnung der Betriebskosten.

Installation einer Videokamera im Haus durch Mieter. Keine Änderung der Mietstruktur durch Zustimmung des Mieters zu Mieterhöhungen. Keine Änderung der Mietstruktur durch Zustimmung des Mieters zu Mieterhöhungen. Keine Auskunftsklage bei Mietwucher nach Ablaufen des GVW-Berlin. Keine formelle Unwirksamkeit einer Betriebskostenabrechnung bei fehlerhaften Angaben zur Gewerbemietfläche. Keine Mieterhöhung durch Anschluss an Fernwärme anstatt einer Gasetagenheizung. Keine Mieterhöhung durch Einbau einer Gaszentralheizung anstatt Fernwärme. Keine Mieterhöhung nach fehlerhafter Modernisierungsankündigung. Keine Mieterhöhung ohne eindeutige Bezeichnung der Vertragsparteien. Keine Mieterhöhung wegen gestiegener Betriebskosten bei Teilinklusivmiete. Keine Mieterhöhung wegen Modernisierung ohne Abschluss der Baumaßnahmen.

... ist jetzt für Sie da !
Home | Impressum
  :: Rechtsberatung zum Mietrecht !



 
 
 
 
 

 
:: Hinweise:
- Allgemeine Hinweise
- Wie bereite ich ein Beratungsgespräch vor?
- Fair geht vor!
 
:: Info:

78 % der Gespräche sind kürzer als 10 Minuten:

 
:: Weitere Infos:
  Urteile Mietrecht
Sondereigentum
Trennungsunterhalt
Urteile Mietrecht
 
 
 
 

Umlage der Kabelnutzungsgebühr. Umlage der Kosten eines Hauswarts. Umlage von Nebenkosten und Kosten für die Wartung der Heizungsanlage. Umwandlung eines befristeten Mietvertrages in einen unbefristeten Mietvertrag. Untermietzuschlag löst Sperrfrist des § MHG aus. Untervermietung ohne Erhöhung der Anzahl der Bewohner. Untervermietung wegen Auslandsaufenthalts. Untervermietung wegen Gründung einer Wohngemeinschaft. Untervermietung. Unwirksame Formularklausel für Schönheitsreparaturen. Unwirksame Kautionsabrede zur Fälligkeit der Kaution. Unwirksame Kautionsvereinbarung und Gegenforderung des Vermieters. Unwirksame Mieterhöhung nach Mietspiegel bei nicht erfasster Wohnung. Unwirksame Staffelmietvereinbarung und Abweichung der Wohnfläche. Unwirksame Vereinbarung zu Schönheitsreparaturen. Unwirksamer (zeitlicher) Ausschluss des Kündigungsrechts. Unwirksamkeit einer Mieterhöhung bei von der Miete getrennter Ausweisung der Modernisierungsumlage. Unwirksamkeit einer Mieterhöhung mit veraltetem Sachverständigengutachten. Unwirksamkeit einer Modernisierungsumlage bei vorheriger Mieterhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete. Unzulässig verkürzte Frist bei Schönheitsreparaturen. Unzulässige Beschlussfassung.

 

Mietminderung:

Unzulässige Veränderungen des Mieters bei Genossenschaftswohnung. Vereinbarte Begrenzung einer Mieterhöhung. vereinbarten Kündigungsfristen. Vereinbarung einer Modernisierung bei Abschluss des Mietvertrags. Verhüllung des Balkons. Verjährungsfrist bei Erstellung einer Gartenanlage mit Pflasterarbeiten. Verkauf einer umgewandelten Eigentumswohnung und Vermieterstatus. Verpfändung von Sparguthaben als Mietsicherheit und einstweilige Verfügung. Vertretung bei Kündigung. Verweigerte Untermieterlaubnis und Schadensersatz. Verweigerung der Mieterhöhungszustimmung wegen Wohnungsmängeln. Wintergarten beeinträchtigt alle. Wird beim Bau zweier aneinander grenzender Wohnungen ein Teil der Fläche versehentlich dem Anderen zugeschlagen, muss nicht nur die Teilungserklärung geändert werden, sondern dem Wohnungseigentümer steht - unabhängig von der Höhe des Kaufpreises - ein Ausgleich in Höhe von 12500 Euro zu. Wird der Mieter durch den Einwurf in Recycling-Sammelcontainer oder auch durch Besucher eines Biergartens in seiner Ruhe gestört, kann er die Miete mindern, wenn diese Beeinträchtigungen nicht als ortsüblich anzusehen sind.
Wird die Wohnung oder das Haus versteigert, kann der Ersteigerer mit einer Frist von drei Monaten kündigen, unabhängig von der Wohndauer.


Kündigung eines Hauswarts. Kündigung eines Wochenendgrundstücks. Kündigung wegen Eigenbedarf. Kündigung wegen nicht gestatteter Untervermietung trotz Anspruch auf Untermieterlaubnis. Mängel. Mängelbeseitigung bei Baumaßnahmen (Chemietoilette, Gasversorgung). Mängelbeseitigung und "Opfergrenze" bei vermieteter Eigentumswohnung und zugehörigem Gemeinschaftseigentum. Mieterhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete und Angabe öffentlicher Fördermittel. Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete bei außer Kraft getretener Rechtsgrundlage. Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete bei Bruttokaltmiete . Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete und Zurückbehaltungsrecht. Mieterhöhung durch den Erwerber. Mieterhöhung mit veraltetem Mietspiegel. Mieterhöhung mittels Mietspiegel. Mieterhöhung nach § MHG und Anwendung des Berliner Mietspiegels. Mieterhöhung nach Modernisierung mit Modernisierungsumlage. Mieterhöhung nach Modernisierung und Eigentümerwechsel. Mieterhöhung und Ausgangsmiete bei Rechtsstreit über vorausgegangene Mieterhöhungen. Mieterhöhung und Betriebskostenabrechnung im sozialen Wohnungsbau. Mieterhöhung und Frist zur Erhebung der Zustimmungsklage. Mieterhöhung und Kappungsgrenze. Mieterhöhung und Klagefrist. Mieterhöhung und LAMOD-Programm. Mieterhöhung und nutzbarer Balkon im Sinn der Spanneneinordnung des Mietspiegels. Mieterhöhung und Sachverständigengutachten trotz Vorliegen eines Qualifizierten Mietspiegels. Mieterhöhung und Vertretungsmacht. Mieterhöhung wegen baulicher Maßnahmen, die der Vermieter nicht zu vertreten hat. Mietminderung und Kündigung. Mietminderung und schuldhafter Verzug des Mieters. Mietminderung wegen Baulärm. Mietminderung wegen Bautätigkeit. Mietminderung wegen Entzugs der gemeinsamen Waschküche. Mietminderung wegen Schimmelbildung.
Mietminderung. Mietpreisminderung und Entspannung am Wohnungsmarkt. Mietpreisüberhöhung nach Wirtschaftsstrafgesetz. Mietpreisüberhöhung und Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete mit Mietspiegel. Mietpreisüberhöhung und Luxuswohnungen. Mietüberhöhung und Absinken des Mietspiegels. Mietzahlung unter Vorbehalt. Rechtzeitige Rückgabe der Mieträume. Schönheitsreparaturen sind Hauptleistungspflicht des Vermieters. Umfang der Hausreinigung.
 

Rechtsprechung zum Mietrecht:

Wirkung der Teilzustimmung bei einer Mieterhöhung nach § MHG. Wirtschaftlichkeit der Nebenkosten. Wirtschaftsplanbeschluss. Wohnung ausgeräumt. Wohnung zurück. Wohnungsausstattung. Wohnungsschlüssel. Wohnungsübergabe. Wohnungsvermittler als Eigentümer hat keinen Anspruch auf Provision. Wohnungsvermittlung. Wohnungsvermittlungsvereine, Wohnungssuchservicefirmen oder Firmen, die nur Adresshandel betreiben und dafür Gebühren, Beiträge usw. Wohnwertmerkmal "Bad" und Einordnung in das Mietspiegelfeld. Wohnwertmerkmale "-Platten-Herd mit Backofen" und "Kein nutzbarer Balkon". Wohnwertmerkmale Terrazzoboden, Spüle, Abstellraum und Klingelanlage.
Zieht der Mieter nach einer unberechtigten oder vorgeschobenen Eigenbedarfskündigung aus und muss er eine gleichwertige, jedoch teurere Wohnung anmieten, kann er die höhere Mietbelastung als so genannten Differenzmietschaden vom Vermieter ersetzt verlangen.
Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat klargestellt, dass der Mieter einer Wohnung der im Regelfall zu erteilenden Erlaubnis des Vermieters bedarf, wenn er seinen Lebensgefährten in die Wohnung aufnehmen will. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, daß die gesetzliche Frist von längstens zwölf Monaten zur Abrechnung über Betriebskostenvorauszahlungen des Mieters vom Vermieter auch mit einer Abrechnung gewahrt werden kann, in der ein anderer Umlageschlüssel verwendet und angegeben wird, als dies im Mietvertrag vereinbart ist.
zu befestigen, muß er sie bei seinem Auszug nicht beseitigen.
Zulässigkeit eines Mieteraushangs im Treppenhaus.
Zur Überprüfung der Heizkostenabrechnung darf der Mieter die Ablesungsergebnisse für alle Wohnungen im Haus einsehen. Zur Unterbrechung der Verjährung reicht es nicht aus, daß ein Mitglied der Erbengemeinschaft im eigenen Namen auf Leistung an sich klagt, resp. Zur vertragsgemäßen Nutzung einer Wohnung gehört auch, dass Kinder entsprechend ihrem Spiel- und Bewegungstrieb spielen und lärmen.
Zurückbehaltung des Mietzinses. Zusicherung der Kostendeckung von Betriebskostenvorauszahlungen gilt nur für das erste Jahr. Zustellung einer Mieterhöhung.