Gemeinsame Schulden:

Bürgschaften während der Ehe Wer für seinen Ehepartner eine Bürgschaft unterschreibt, bürgt auch noch nach einer Scheidung. Da der im § 22 SGB II beschriebene Fall, konkret in Aussicht stehende Beschäftigung wohl nur sehr selten zu finden ist, kommt eine Übernahme alternativ auch noch nach dem SGB XII in Frage: Da der Streit um das früher gemeinsame Haus einiges an Geld verschlingen kann, sollte bereits bei der Errichtung des gemeinsamen Hauses eine schriftliche Vereinbarung darüber getroffen werden, wer nach der Trennung und Scheidung weiterhin das Haus bewohnen darf. Da der Widerspruch zur Folge hat, dass eine Klage eingereicht wird, entstehen nämlich ganz erheblich Mehrkosten gegenüber einem Vollstreckungsbescheid, und die musst Du bei einem unnötigen Widerspruch natürlich zahlen! Da die verschiedenen Verfahren derart vielschichtig und unterschiedlich gestaltet sind, kann hier nur ein grober Überblick über die Kosten- und Gebührenregelungen erteilt werden.

Das ist allerdings die teurere Variante, denn der Anwalt kostet eine Kleinigkeit. Das ist dann der Fall, wenn derjenige Ehegatten, der unberechtigterweise Geld abgehoben hat, dies mit dem Vorsatz tat, den anderen Ehegatten zu schädigen.
Das ist falsch! Das ist insbesondere dann der Fall, wenn dieser Ehegatte allein die Vorteile aus dem Schuldverhältnis zieht. Das ist meist der Fall bei der Überlassung einer Kreditkarte. Das ist möglich, denn der Vollstreckungsbescheid ist ja erlassen.
Das ist nicht selten.

... ist jetzt für Sie da !
Home | Impressum
  :: Rechtsberatung zu Eheschulden!



 
 
 
 
 

 
:: Hinweise:
- Allgemeine Hinweise
- Wie bereite ich ein Beratungsgespräch vor?
- Fair geht vor!
 
:: Info:

78 % der Gespräche sind kürzer als 10 Minuten:

 
:: Weitere Infos:
  Trennungsunterhalt
Urteile Mietrecht
Trennungsunterhalt
Gemeinsame Schulden
 
 
 
 

Für einen gemeinsam aufgenommenen Kredit gilt: Für finanziell schlechter gestellte Personen, insbesondere bei Sozialhilfeempfängern / Sozialhilfeempfängerinnen, gibt es die Möglichkeit, bei den für den Wohnsitz zuständigen Amtsgerichten einen Berechtigungsschein auf Gewährung von Beratungshilfe zu beantragen.
Für gemeinsame Schulden - etwa ein Soll auf einem gemeinsamen Konto oder ein Anschaffungsdarlehen für einen gemeinsam angeschafften Vermögensgegenstand - haften die Partner bei Auflösung der Lebensgemeinschaft im Außenverhältnis als Gesamtschuldner und zwar jeder auf das Ganze. Für gemeinsame Schulden gilt: Für gemeinsame Schulden haften beide Ehegatten gemeinsam. Für Insolvenzgläubiger ist in den §§ 89 Absatz 1 InsO und § 214 InsO ein umfassendes Vollstreckungsverbot geregelt, so dass wegen alter gemeinsame Schulden (gemeinsame Schulden aus der Ehe) auch nicht mehr in den Vorrechtsbereich (gepfändet werden darf. für Kinder unter 6 Jahren 122 Euro monatlich; für ältere Kinder unter 12 Jahren 164 Euro monatlich. Für viele Paare ist diese Regelung genau richtig. Für viele Partner ist es sinnvoll, einen Ehevertrag zu schließen, weil der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft hier nicht passt. Für wen lohnt sich ein Ehevertrag? Gegen einen Vollstreckungsbescheid müssen Sie in diesem Fall Einspruch einlegen.

 

Eheschulden:

Man vergleicht also das so genannte Endvermögen mit dem Anfangsvermögen.
Manchmal ist es allerdings sinnvoll, einen Anwalt zu fragen.
Mehr als drei Jahre Getrenntleben Leben die Ehegatten mehr als drei Jahre getrennt, wird das Scheitern der Ehe unwiderleglich vermutet, so daß ein Vortrag zu den Gründen, die zum Scheitern der Ehe geführt haben, entbehrlich ist. Meist stellt sich die Frage, wer eigentlich für ein Minus auf dem Bankkonto haftet. Millionen Privathaushalte sind total überschuldet. Mit allen unangenehmen Konsequenzen.
mit Beratungshilfeschein). Mit dem (gemeinsame Schulden) Scheidungsverfahren ist die Regelung über den öffentlich-rechtlichen Versorgungsausgleich (Rentenfragen) zwingend verbunden, seit dem 1. Mit diesen Schulden hat der andere Ehegatte prinzipiell nichts zu tun. Mit einem Ehevertrag läßt sich grundsätzlich alles regeln, was nicht gegen das Gesetz verstößt: Mit Hilfe dieses Berechtigungsscheines kann bei jeder Rechtsanwältin / jedem Rechtsanwalt ein entsprechender Rat in einer familienrechtlichen Angelegenheit eingeholt werden.
mit Hilfe einer Schuldnerberatungsstelle geklärt) . Mit solchen Fragen haben die Beraterinnen und Berater der Banken, Sparkassen oder Beratungsstellen täglich zu tun. Möglich ist das beim Ehegattenunterhalt Auf Trennungsunterhalt, den es vor der endgültigen Scheidung gibt, darf man nicht verzichten.
Möglicherweise sollten Sie auch Ihren Steuerberater zu Rate ziehen.
Nach einer Scheidung muss man nur für Schulden aufkommen aus Verträgen, die man selber mit unterschrieben hat (zum Beispiel gemeinsam gegengezeichnete Kreditverträge, Mietverträge, Kaufverträge). Nach erfolgter Scheidung wird übernimmt meist einer der Ehepartner das Haus endgültig. nach ihren Miteigentumsanteilen.
nach ihren Miteigentumsanteilen.

Sie sind deshalb so wichtig, weil die Gefahr besteht, dass der Schuldner die Wohnung verliert. Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht. Sie verzichtet bei der Scheidung in jeder Lebenslage auch im Fall des Notbedarfs auf Bescheid über gemeinsame Geldschulden aus der Ehe oder aus Ehevertrag . Sind aber beide Eheleute Eigentümer des Hauses, dann ist die Lage schwieriger. Sind aber keine Kinder vorhanden oder werden sie auf die Eheleute aufgeteilt, dann spielen andere Faktoren eine Rolle, etwa: Sind auf einem gemeinsamen Konto Schulden, so handelt es sich um gemeinsame Schulden.


Gegenüber der Bank sind jedoch weiterhin beide Ehegatten verpflichtet, solange der eine Ehegatte durch diese nicht aus der Haftung entlassen wird. Gehen Sie dort hin und fragen Sie um Rat. Gehört also das Haus beiden Ehepartnern gemeinsam und übernimmt nun einer der Ehepartner das Haus ganz, so nutzt er ja quasi die Eigentumshälfte des anderen mit. Geldleistungen können als Beihilfe oder Darlehen erbracht werden.
Gemeinsam aufgenommene Kredite sollten während der Zeit des Getrenntlebens weiter fortgeführt werden.
gemeinsame Konten, gemeinsam aufgenommenes Darlehen, gemeinsame Immobilien, sonstige gemeinsame private Schulden.
gemeinsame Schulden sind existengefährdend, besonders, wenn sie nach einer Scheidung entstehen.

Hebt er mehr als die Hälfte des Guthabens ab, so muss er dem anderen Ehegatten den Differenzbetrag erstatten.
Hebt nun der eine Ehegatten mehr als die Hälfte von dem Konto ab, so schuldet er dem anderen Ehegatten den zuviel abgehobenen Betrag. Heiraten ist heutzutage teuer - Eine Scheidung allerdings auch. Heißt: Hier erhalten sie kostenlose Beratung. Hier gibt es zwei Wege. Hier gilt: Hier hat jeder Ehegatte die Schulden zur Hälfte zu zahlen.
Was ist eine Nutzungsentschädigung? Was ist mit den Konten? Was jeder während der Partnerschaft an Vermögen erwirtschaftet, bleibt sein Eigentum. Was kann in einem Ehevertrag nicht festgehalten werden? Was muss unbedingt in einen Ehevertrag rein? Was noch zum angemessenen täglichen Bedarf einer Familie gehört und was nicht mehr, lässt sich nicht generell sagen.
Was passiert bei der Scheidung mit dem gemeinsamen Haus? Was passiert nach der Scheidung? Was passiert, wenn sich die Partner nicht einigen können? Was tun bei gemeinsamen Schulden (gemeinsame Schulden aus der Ehe) ? Was tun, wenn man den Unterhalt nicht zahlen kann ? Was vereinbaren? Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Zinsen, Steuerrückerstattung usw. Weit verbreitet ist immer noch die Ansicht, jeder Ehepartner hafte mit für die Schulden, die die oder der andere eingegangen ist. Weit verbreitet ist immer noch die Auffassung, bei der Hochzeit würde das Vermögen beider Partner zusammengeworfen werden, und es gäbe nur noch gemeinsames Vermögen und gemeinsame Schulden.
Weitere Regelungen werden durch das Familiengericht nur auf Antrag einer der Parteien getroffen.
Weitere Voraussetzung für die Ehescheidung ist, daß die Ehegatten getrennt leben.
Wer krank oder verreist war und deshalb nicht rechtzeitig Widerspruch/Einspruch einlegen konnte, hat die Möglichkeit, bei Gericht die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zu beantragen.
Wer sollte die denn auch bezahlen! Wer trägt gemeinsame Schulden ab? Wer wie die meisten Paare bei der Eheschließung nichts vereinbart, für den gilt automatisch der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Werden die gemeinsamen Schulden aus der Ehe und die so genannten Regelinsolvenzen natürlicher Personen hinzugerechnet... Werden in dieser Vereinbarung auch die Eigentumsverhältnisse an der Wohnung neu festgelegt, so bedarf sie der notariellen Beurkundung. Wichtig ist er beispielsweise in diesen Fällen: Wichtig ist, dass man den Rechtsbehelf schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle abgibt. Wichtig ist, daß man mit dem Widerspruch sich auch auf einen Teil der Forderung beschränken kann. Wichtige Ausnahme: Widerspricht der andere Ehegatte dem (gemeinsame Schulden) Scheidungsantrag nicht, lassen die Familiengerichte es vielfach ausreichen, daß pauschal das Scheitern der Ehe vorgetragen wird. Widerspruch aber nicht unnötig einlegen! Widerspruch beim Gläubiger oder seinem Rechtsanwalt eingelegt. Widerspruch eingelegt: Wie es mit der Verjährung aussieht, kann ich allerdings nicht sagen.

Schulden des Ehepartners:

Ein paar Regeln sollte man von Anfang an beherzigen: Ein Partner stellt das Geld aus einem Kredit dem anderen Partner für eine Anschaffung zur Verfügung, die in das Alleineigentum des anderen fällt. Ein Rechtsanwalt kostet eine 5/10-Gebühr nach § 61 BRAGO, wer letztlich die Kosten trägt, entscheidet sich danach, wer hier Recht bekommt. Ein unnötiger Widerspruch, etwa um Zeit zu gewinnen, ist nicht zu empfehlen.
Ein Verkauf des Grundstücks ohne Zustimmung oder nachträgliche Genehmigung der Ehefrau ist unwirksam. Eine andere Verteilung ist möglich, wenn die Partner dies vereinbart haben.
Eine Ausgleichpflicht für die Zeit vor Scheitern der Ehe entfällt - auch bei Gütertrennung -, da Zahlungen auf eine gemeinsame Schuld nur einen spezifischen Beitrag zur ehelichen Lebensgemeinschaft bilden.


Falls nach der Insolvenzeröffnung weiter gemeinsame Schulden (gemeinsame Schulden aus der Ehe) auflaufen, so sind dies Neuschulden, die nicht unter die Restschuldbefreiung fallen.
Falls sich jedoch der Gatte während der Ehe einen Ferrari gekauft hat und ihn nicht abbezahlen kann, ist das allein sein Problem. Februar 2005 – VIII ZR 6/04) entschieden, dass ein nachträglicher Ausgleich der Zahlungsrückstände (gemeinsame Schulden aus der Ehe) innerhalb zweier Monate nach Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs zwar die fristlose Kündigung nach § 569 Absatz 3 Nummer 2 BGB unwirksam werden läßt, nicht dagegen ohne weiteres auch die hilfsweise ausgesprochene fristgemäße Kündigung. Februar 2005 - XII ZR 114/03, ZVI 2005, 188ff. Februar 2005 (Urteil vom 16. Finanzielle Überlegungen bei Trennung (Scheidung und Eheschulden) oder Scheidung und Schulden Wenn Sie erwägen, sich von Ihrem Partner / Ihrer Partnerin zu trennen oder sich scheiden zu lassen, so müssen Sie auch bedenken, daß dies immer mit erheblichen finanziellen Belastungen verbunden ist. Forderungen die in der Ehe eingegangen wurden sind soweit ich weiß, gar nicht ganz so einfach zu handhaben.

Leistet der Unterhaltsschuldner keinen oder zu wenig Unterhalt, dürfen die Unterhalts-Neugläubiger in den Vorrechtsbereich des § 850 d ZPO vollstrecken (§ 89 Absatz 2 InsO). Letztere kann ausdrücklich oder stillschweigend vereinbart werden, sich aus einem zwischen den Gesamtscchuldnern bestehenden Rechtsverhältnis oder aus der Natur der Sache ergeben.
Letztlich muß die Zuweisung der Ehewohnung notwendig sein, um eine schwere Härte zu vermeiden.
Lohnpfändung und Unterhaltspflichen.
Machen Sie keine Versprechungen, die Sie nachher doch nicht durchhalten, damit verschlechtern Sie ihre Position enorm, falls Sie Ratenzahlungen nicht einhalten können.
Macht die Ehefrau durch den Tod ihrer Eltern eine Erbschaft, so wird diese Erbschaft ihr Alleinvermögen, der Ehemann hat keinerlei Ansprüche daran. Macht er trotzdemvon seiner Kontovollmacht Gebrauch (die ja gegenüber der Bank weiterbesteht), so muss er den Betrag erstatten.
Mahnbescheid kommt 2 Wochen lang ist Zeit, Widerspruch einzulegen.
Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid sind Dokumente, die von den meisten Schuldner unterschätzt werden.
Man darf fast alles vereinbaren.
Man hat dann zwar einen Anspruch wegen ungerechtfertigter Bereicherung, aber das kann den Wert der versteigerten Sache nie ersetzen.
Man kann auch vor der Scheidung die Frage, wer das Haus bekommt, bei einem Notar regeln. Man kann jedoch versuchen, mit der Bank zu vereinbaren, dass der alte Kreditvertrag aufgelöst wird und zwei neue Einzel-Verträge abgeschlossen werden.

Wie setzt man einen Ehevertrag auf? Wie sieht es rechtlich aus? wie verhält sich das, wenn gemeinsame Schulden bestehen und mit der Trennung der Partner sich in der Schweiz aufhält. Wie wird das Vermögen nach der Scheidung verteilt ? Wie wird der Wohnvorteil verrechnet? Wieder besteht 2 Wochen lang die Möglichkeit, einen Einspruch einzulegen.

Zunächst einmal ist festzuhalten, daß viele Ratsuchende eine Familienrechtsschutzversicherung abgeschlossen haben.
zur Berücksichtigung bei der Unterhaltsberechnung: zur Frage, wie Schulden auf einem gemeinsamen Konto zu behandeln sind: Gemeinsames Konto der Eheleute. Zur Zeit (Stand: Zurück bleiben bei Nichtzahlung oder Anpassung der Unterhaltspflicht unterhaltsbedürftige Menschen, denen wahrscheinlich selbst kaum ausreichende Mittel für ihren Lebensunterhalt bleiben.
Zuständig ist das Prozeßgericht des ersten Rechtszuges (also das, das auf dem Schuldtitel steht) und nicht das Vollstreckungsgericht. Zwei Fehler habe ich schon oft erlebt, die in diesem Zusammenhang gemacht werden: Zwei Haushalte und der Kredit für das Eigenheim – das ist für viele nicht zu schaffen.